Neues Kulturabo Herbst 2017 erhältlich!

Kategorien:

Ein tolles Veranstaltungsprogramm, bei dem Sie richtig sparen können!

Beim Kauf einer Kulturabos Herbst 2017 sparen sie im Vergleich zum Einzelkauf der Veranstaltungen 25,- €!

Die Abos sind erhältlich im Filmtheater Universum (zu den Kinozeiten) sowie bei Spielwaren Twenhäfel und im Buchladen am Münsterplatz.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Besuch unserer Veranstaltungen.

Mit freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Bersenbrück.

 

Hier ein Überblick über die Veranstaltungen im Einzelnen:

Konzert             DIE GRENZGÄNGER “Brot und Rosen”

Volksweisen neu interpretiert

Do., 21.09.2017                      20.00 Uhr

VVK: 14,- € zzgl. Gebühr                    AK: 16,- €

Mit Cello, Akkordeon und zwei Gitarren zaubert das Quartett um den Bremer Liedermacher Michael Zachcial Lieder und Geschichten von der Liebe aus acht Jahrhunderten auf die Bühne: Von Leichtmatrosen und gefallenen Mädchen, Königskindern und falschen Nonnen, Märchen aus uralten Zeiten, gebrochenen Herzen aber ewiger Treue.

Ein Feuerwerk der Leidenschaften von Dur bis Moll: Hinein in die Werkhallen der großen Fabriken führt die Strasse der Romantik, wo sich das Volkslied zum Großstadt-Chanson wandelt, Kammermusik auf Swing, Folk & Jazz trifft und das Poesiealbum zur Kabarett-Fundgrube wird.

Fünfmal gab es bisher den Preis der deutschen Schallplattenkritik, die Grenzgänger spielten vor mehr als tausend Zuschauern auf grossen Festivals ebenso wie in kleinen Theatern und Bürgerhäusern. Etliche Male waren sie auf Platz eins der Liederbestenliste, für das Goethe-Institut unterwegs in Halb-Europa.

Michael Zachcials ausdrucksstarke Stimme, Frederic Drobnjaks mitreißendes Gitarrenspiel, Annette Rettich am Cello und Felix Kroll am Akkordeon schaffen dabei „Unverwechselbares von bisweilen träumerischer Eleganz“. (Nordseezeitung)

 

Kabarett                       Frieda Braun “Sammelfieber”

Mo., 09.10.2017                     20.00 Uhr

VVK: 19,- € zzgl. Gebühr                    AK: 23,- €

Frieda im "Sammelfieber"

Sammeln für den guten Zweck: Frieda und ihre Freundinnen planen einen Wohltätigkeitsbasar. Mit großer Entschlossenheit klappern sie die Nachbarschaft ab, um Sachspenden für den guten Zweck einzutreiben.

Dabei stellt Frieda fest: Manchmal ist das Klingeln an fremden Haustüren eine  Zumutung. Denn in Friedas "Sammelbezirk" wohnt Wilbrecht, der als rangältester Junggeselle der Region wenig Wert auf die Pflege von Körper und Behausung legt. 
Mit krimineller Energie für den guten Zweck

Ausgerechnet die kirchlich engagierte Agga entwickelt beim Sammeln kriminelle Energie: In einem Hamburger Hotel packt sie Dinge ein, die nicht nur den Basar bereichern, sondern auch Aggas eigenen Haushalt. 

Als Herausforderung erweist sich auch  die Suche nach einem willigen Schirmherrn. Friedas Wunschkandidat ist Stargeiger André R., der bei Friedas Ehemann Erwinn helle Flammen der Eifersucht lodern lässt.

Als der europaweit bekannte Musiker absagt, schlägt Erwin zu Friedas Entsetzen Ersatz aus den eigenen Reihen vor.

Gutes tun - auch die Fußballer machen mit

Wie baut man einen Froschtunnel? Erwin und sein Fußballteam tauchen ab und wühlen unter der Straße einen sicheren Weg für die quakenden Tiere. Pech nur, dass auch die lästigen Nacktschnecken den gut bewässerten Tunnel schätzen. Die glitschigen Kriechtiere lösen Staus und Irritationen aus.

Auch bei der Produktion von Ökostrom mischen die Herren mit: Ein Windrad wird aufgestellt - ausgerechnet im Garten des ungepflegten Wilbrecht. Nicht nur Frieda kann sich mit dem neuen Strom nicht anfreunden. Auch die Elektrogeräte im Haushalt spielen verrückt und drehen regelrecht durch.

Hinreißende Mimik, wunderbarer Sprachwitz

Friedas Erzählungen sind geprägt von komischen Charakteren, merkwürdigen Begebenheiten und queren Gedanken. Warum Rudis Jagdhund seine neue Frisur dem Ökostrom vom Nachbargrundstück verdankt, wie Brunos Geburt sein Leben als eingebildeter Kranker geprägt hat und wieso das neue Wasserbett für neue Perspektiven im Schlafzimmer sorgt - das alles verrät Frieda mit unvergleichlicher Mimik und einzigartigem Sprachwitz in "Sammelfieber".

 „Zwei Sätze, zwei Blicke und die Zuschauer hängen an den Lippen der Kabarettistin.“ So schreibt eine Kritikerin über Karin Berkenkopf. Die Kabarettistin, die im zweiten Beruf Werbetexterin ist, schlüpft auf der      Bühne in die Rolle der Frieda Braun. Diese – eine bauernschlaue Sauerländerin – nimmt ihre Zuschauer/innen mütterlich, herzlich und neugierig unter ihre Fittiche.

 

 

Konzert                                    THE TRIBUTE TO STATUS QUO BAND     support: Quiet Storm

„Rockin’all over the world“ – Die Status Quo Covershow live on Stage

Fr., 27.10.2017                       20.00 Uhr

VVK: 12,- € zzgl. Gebühr                    AK: 14,- €

In den Sechzigern traten sie in kleinen Clubs auf, in den Siebzigern hatten sie ihren ersten Durchbruch mit „Pictures of Matchstick Men“, Eltern warnten ihre Kinder vor dieser Musik, in den Achtzigern feierten sie mit „In the Army now“ auch in Deutschland den großen Durchbruch und touren seit den Neunzigern unermüdlich durch Europa.

Die Rede ist von „STATUS QUO“, den Rockgiganten ausEngland und seit 2008 tourt die „TRIBUTE TO STATUS QUO BAND“ mit der ersten und einzigen „STATUS QUO COVERSHOW“ durch die Lande.

Mittlerweile spielten die vier Musiker zahlreiche Auftritte, u.a. auf dem größten europäischen Harley Davidson Treffen der „SUPERRALLY“ in Ballenstedt und im direkten Vorprogramm von „THE SWEET“ beim „Go to Goe“ im Allgäu.

Mit ihrer authentischen Show heben sie sich deutlich von den zahlreichen Tributebands ab und präsentieren mit viel Power, Herz und Spielfreude die Show, was wohl auch daran liegt, dass die Musiker Matthias „Francis“ Berking, „Rainer „Rick“ Gaus, Jörg „Rhino“ Kiwitt und Tobi „Matt“ Euler seit Jahrzehnten wahre Fans von den Briten sind.

Ihr Repertoire beinhaltet die größten und bekanntesten Hits wie „Rockin all over the world“, „Whatever you want“ oder „In the Army now“, um nur einige zu nennen, aber auch weniger bekannte aber mitreißende Songs werden dem Publikum mit einigen schweißtreibenden Gitarrenduellen präsentiert.

Ob die „Tribute to Status Quo Band“ zu eine der besten Tributebands gehört?

Entscheiden Sie selbst und lassen Sie sich die Show nicht entgehen wenn es heisst:

„Quo,oooo,oooo,ooo,ooooo!“

 

 

Kabarett                       WILFRIED SCHMICKLER “Das Letzte”

Do., 23.11.2017                      20.00 Uhr

VVK: 24,- € zzgl. Gebühr                    AK: 26,- €

 

WILFRIED SCHMICKLERist der „Scharfrichter unter den deutschen Kabarettisten“, seine satirisch brillante Analyse der bundesdeutschen Wirklichkeit weist ihn als kompromisslosen Moralisten aus.

Seine Opfer sind immer Täter. Allemal die Großen in Wirtschaft und Politik, Kirche und Medien. Auch die Kleinen, vor allem die Kleinen im Geiste, er holt die verbale Keule genauso gerne mit lauter Stimme heraus, wie er mit leisen Tönen feine Stiche setzt - Wilfried Schmickler ist der „Wutbürger“, dessen Waffe das geschliffene Wort ist!

 

 

Konzert                    ”AN RINN" – Irish, Scottish & Scandinavian Folkmusic

VVK: 10,- € zzgl. Gebühr                    AK: 12,- €

Musik der Grünen Inseln und Skandinaviens mit einem Schuss amerikanischer Folkmusik - seit 20 Jahren auf deutschen Bühnen unterwegs. Ausverkaufte Konzerte sind mittlerweile Standard bei einer der dienstältesten deutschen Formationen. Die Musiker der Band haben ein riesiges Repertoire von Songs, Tunes und Instrumenten im Gepäck und vollbringen das Kunststück, Musik der Britischen Inseln, Skandinaviens und Nordamerikas gleichermaßen authentisch zu präsentieren - und auch als A-capella-Formation vollends zu überzeugen.

 

Kabarett                           CHRISTIAN EHRING “Keine weiteren Fragen”

Do., 14.12.2017                      20.00 Uhr

VVK: 21,- € zzgl. Gebühr                    AK: 24,- €

Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte. Ein Beitrag in Christian Ehrings Satiresendung "extra3" brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. Außerdem gehört Ehring zum Team der "heute-show" und ist Eingeweihten bestens bekannt als langjähriges Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens.

Noch viel mehr von sich zeigt Christian Ehring, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt. Sein Solo "Keine weiteren Fragen" ist ein hochaktueller und sehr persönlicher Kommentar zur Lage der Nation; hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch. Und darum geht's: Der Sohn will ins Ausland, auf einmal ist mehr Platz im Haus, da meldet sich das soziale Gewissen: Wäre das nicht die Gelegenheit, endlich mal etwas Sinnvolles zu tun und einen Flüchtling aufzunehmen?

Könnte, sollte, müsste man nicht aktiv werden und der linksalter-nativen Überzeugung auch mal ganz konkret Taten folgen lassen? Die Ehefrau sagt: "Ja". Ehrings Bühnen-Ich sagt: "Ja, aber". Findet die Idee zwar gut, würde sich aber lieber zurückziehen ins deutsche Komfortzonenrandgebiet, wo der Einkauf im Bioladen noch ausreicht als moralischer Ablassbrief, wo man erst mal das Haus abbezahlt, Smoothies mixt und seinen Yogalehrer macht. Und vor allem: Keine weiteren Fragen stellt.

Es entwickelt sich ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen.

Bitte lachen Sie vorsichtig!